Logo-Kopfzeile

AG Hausbetreuung / Patenschaften

Die AG Hausbetreuung hilft bei der Lösung von speziellen Problemen, die sich aus den unterschiedlichen Situationen in den Wohnhäusern ergeben. Es werden Konzepte entwickelt für die Betreuung von einzelnen Flüchtlingen sowie von Familien. Die direkte Betreuung und Begleitung der Flüchtlinge bei Behördengängen sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil dieser AG.

Brandschutz in den Gemeinschaftsunterkünften

Brandschutz

Aus gegebenen Anlass wird darauf hingewiesen, dass die brandschutztechnischen Anforderungen in den Gemeinschaftsunterkünften streng zu beachten sind.
(vgl. Hausordnungen):

Zahnputzaktion in Seppenrade

Schon so manche Füllung musste der Zahnarzt den Flüchtlingskindern in Seppenrade verpassen. Die Flucht aus ihrer Heimat und das zuckerhaltige, westliche Essen hinterlassen Spuren auf ihren Zähnen. Die Prophylaxepädagogin Iwona Radünz, Mitarbeiterin beim Arbeitskreis Zahngesundheit im Kreis Coesfeld, war in der Flüchtlingsunterkunft Dorfbauerschaft zu Gast und zeigte den Kindern, wie sie ihre Beißer vor Karies & Co. schützen können.

Bild 1 Zahnpflege Bild 2 Zahnpflege Bild 6 Zahnpflege Bild 3 Zahnpflege Bild 4 Zahnpflege Bild 5 Zahnpflege

"Die Flüchtlinge haben bei der Zahnhygiene leider ganz große Defizite“, meint Uli Rietmann vom Arbeitskreis Asyl, auf dessen Einladung Iwona Radünz in Seppenrade vorbeischaute.
Der unter anderem von Krankenkassen unterstützte Arbeitskreis Zahngesundheit beim Kreis Coesfeld besucht normalerweise Kindergärten und Grundschulen. Aber manche Kinder hier sind dafür bereits zu alt; zudem ist das Problem dringend. Denn bei Zahnarztbesuchen sei nicht nur Karies aufgefallen. Teils fehlen den Kindern einzelne Milchzähne, ohne dass die bleibenden Zähne bereits nachwachsen. Während der Flucht aus der Heimat hatten die Familien andere Sorgen, die Zahnpflege stand da ganz hinten an.

In Deutschland angekommen, macht dann die westliche Ernährung den Zähnen zu schaffen. Hierzulande ist die Ernährung wesentlich zuckerhaltiger. Die Eltern möchten ihren Kindern nach der entbehrungsreichen Zeit der Flucht nun Vitamine in Form von ACE-Säften geben. Dass diese viel Fruchtzucker beinhalten, ist ihnen nicht bewusst. Während der Flucht aus der Heimat hatten die Familien andere Sorgen, die Zahnpflege stand da ganz hinten an.

In der Heimat der Flüchtlinge wird die Zahnpflege oft als etwas Kosmetisches angesehen. Daher richtet sich die Zahnputzaktion auch an die Väter und Mütter. Für sie gibt es Info-Broschüren. Die Kinder bekamen neben einem Becher mit ihrem Namen drauf auch bunte Zahnbürsten für die kommenden Monate. „Damit werde ich jetzt jeden Tag die Zähne putzen“, kündigt Ekber an."

Mit Unterstützung eines 'kleinen Helfers', der Puppe „Dr. Einstein“, lernten die jungen Flüchtlinge ihre Zähne zu pflegen. Erbsengroß ist der Klecks Zahnpasta, der auf die Bürste gedrückt wird. Mit den Kauflächen der Backenzähne geht es los, gefolgt von der Außenfläche. Beherzt schrubbt der siebenjährige Ekber über die Schneidezähne. Kurz ins Waschbecken ausspucken, dann sind die Innenflächen dran.
„Halte Dir die andere Hand über den Mund, damit es nicht spritzt“, erklärte ihm Iwona Radünz.

An den bunten Zahnbürsten und den Bechern mit den Namen der Kinder fanden diese großen Gefallen. „Damit werde ich jetzt jeden Tag die Zähne putzen“, kündigte Ekber an.

Label Seitenanfang

Ferienaktion Sommer 2017

Wie bereits im letzten Jahr wurde auch in 2017 eine Ferienaktion durchgeführt. Das Ferienprogramm umfasste vier Programmpunkte.

Spiel- und Malaktion

Besuch des Erlebnisbauernhofes Heupferdchen

Fahrt zum Ketteler Hof

Abschlussparty in der Mühlenstraße 70

Die Spiel- und Malaktion ist am 18. Juli 2017 mit ca. 30 Teilnehmern gut gestartet. Sowohl deutsche Familien als auch Flüchtlingsfamilien haben teilgenommen.

Bild Ferienaktion 2017

Die Teilnehmer beim Besuch des Ketteler Hofes
am 1. August 2017:

Bild K 2017 Label Seitenanfang

zweiwöchige Ferienaktion im Sommer 2016

Bild Ferienaktion

Im Rahmen der zweiwöchigen Ferienaktion in dem Zeitraum vom 8. bis zum 19. August 2016 wurden verschiedene Freizeitaktionen unter der Leitung von der Integrationsbeauftragten Lioba Sivalingam durchgeführt. Die Aktionen waren insbesondere an Kinder und Familien gerichtet, die noch nicht lange in Deutschland leben. Es wurde zusammen gespielt, Mandalas gemalt, der Erlebnisbauernhof "Heupferdchen" besucht und vieles mehr.

Ein Highlight war der Ausflug zum Ketteler Hof. Bei bestem Wetter und viel guter Laune haben ca. 40 Personen, darunter viele Kinder und Jugendliche, einen tollen Tag auf dem Ketteler Hof verbracht. Die Kinder hatten die Gelegenheit sich richtig auszutoben und die Erwachsenen konnten untereinander in einer ganz anderen Umgebung in Kontakt kommen.

Viele Ehrenamtliche leisteten in der gesamten Zeit tatkräftige Unterstützung sowohl durch Sachspenden, wie z.B. Würstchen und Salate beim Abschlussfest, als auch durch die Begleitung bei den Aktionen. So waren z.B. Anna Grote, Nahed Hassan und Uli Rietmann während der gesamten Zeit wichtige Ansprechpartner.

Alle Organisatoren und Helfer waren von der positive Resonanz überrascht und erlebten zusammen mit den Kindern eine tolle Zeit.

Vielen Dank dafür verbunden mit dem Wusch zur Wiederholung in 2017.

Bild Ferienaktion Label Seitenanfang

Dank an die
"helfenden Hände in Lüdinghausen"

Der Verein Bürger für Bürger in Lüdinghausen leistete großartige Hilfe bei der Aufstellung einer Küche in der neu bezogenen Mietwohnung im Wohngebiet Paterkamp. Hierfür bedanken sich Sheer Mikari und sein Vater bei Artur Friedenstab und seinem Bruder.

Bild Bürgerhilfe