Logo-Kopfzeile

Die Frauenkurse mit Kinderbetreuung werden in der Familienbildungsstätte Mühlenstraße 29 durchgeführt,
alle anderen Sprachkurse in den Friedensräumen der Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden Kleine Münsterstr. 2.

AG Sprachförderung

Die AG bietet den Asylsuchenden einen ersten Einstieg in die deutsche Sprache als ergänzenden Förderunterricht zu den Kursen der VHS und des DRK an. Damit soll möglichst vielen Betroffenen eine ihrem Sprachniveau entsprechende Förderung ermöglicht werden.

Die ehrenamtliche Arbeitsgruppe Sprachförderung des Arbeitskreises Asyl, gegründet am 26. März 2015, ist eng mit der Integrationsarbeit der Stadt Lüdinghausen verbunden. Ziel unserer Arbeit ist es, ein kontinuierliches Sprachangebot für ankommende Asylbewerber in Lüdinghausen zu etablieren, um ihnen einen ersten Einstieg in die deutsche Sprache ohne Barrieren zu ermöglichen. Mittlerweile sind elf Sprachpädagoginnen und -pädagogen im Ehrenamt aktiv, um einen sogenannten „Orientierungsunterricht“ u. a. durchzuführen.

Um dem Bedarf der Asylbewerber an Deutschkenntnissen gerecht zu werden und deren Spracherwerb zu gewährleisten, haben sich die Lehrkräfte der Arbeitsgruppe Sprachförderung seit ihrer Gründung bereit erklärt, die bei der VHS und dem DRK-Familienzentrum laufenden Sprachkurse durch ergänzende Unterrichtseinheiten über Ferienzeiten hinweg fortzuführen. Wir sehen uns dabei als verlässliche Partner der beiden Bildungeinrichtungen im „weiten Feld“ zusätzlicher Hilfsangebote des Arbeitskreises Asyl.


Bild AG Sprachförderung Bild AG Sprachförderung Bild AG Sprachförderung
Label Seitenanfang

Input macht neuen Mut

Dort, wo die Sprachlehrer im AK Asyl sonst seit fast zwei Jahren wöchentlich mehrmals auf unterschiedlichstem Niveau und zu unterschiedlichsten Tageszeiten Flüchtlinge unterrichten, schlüpften diese nun selbst in die Rolle der Schüler(innen). Über das kommunale Integrationszentrum Coesfeld konnte die Sprachwissenschaftlerin Dr. Dörthe Schilken als Lehrkraft für diese Weiterbildung gewonnen werden. Diese schöpfte aus ihrem reichen Erfahrungsschatz - wissenschaftlich fundiert, praktisch und anregend. Die Sprachlehrer, selbst jahrelang im Lehren engagiert, beschäftigte so manche Frage danach, wie sich Spracherwerb und Kursangebote für Flüchtlinge verbessern ließen. Unter dem Gesichtspunkt „Sprechen als Resultat des Sprachenerwerbs“ ergaben sich Impulse für effektives Fremdsprachenlernen speziell aus der Flüchtlingsperspektive, praktikabler Wortschatz als Einstiegshilfe, gezielte Binnendifferenzierung, Ideen für vielfältige Sprechanlässe. Eine große Auswahl bewährter Materialien und Tipps rundete den Austausch ab. Die Weiterbildung verstärkte die Motivation für die zahlreichen aktuellen Aktivitäten aber auch die neuen Herausforderungen. Unterschiedliche Sprachniveaus der Asylsuchenden erfordern vermehrt Einzelunterstützung auch über den Unterricht hinaus. Die Sprecherin des AK-Sprachförderung, Angelika Feske dazu:

"Es werden noch Helfer gesucht, sogenannte Sprachpaten, die Flüchtlingen sprachlich helfen. Sie können im Einzelkontakt mit einem Flüchtling üben oder im Unterricht unterstützend begleiten. Den Zeitaufwand bestimmt ein Sprachpate selbst. Der Bedarf an Sprachhelfern ist groß, besonders auch, was die aktuell notwendige Betreuung einzelner jugendlicher Schüler betrifft. Da sind gerade dringend Männer gesucht."

Erweitert wird dieses Anliegen durch Besucher der aktuellen Integrationskurse. Hier gilt es nachzuarbeiten wie vorzubereiten. Die Wohnbedingungen in den kommunalen Heimen erlauben dort kaum eine angemessene Lernatmosphäre. Auch hier soll versucht werden, in besonderer Begleitung und in geeigneten Räumlichkeiten Unterstützung zu geben.

Wer sich vorstellen kann, in diese Aufgaben mit einzusteigen, der kann Kontakt aufnehmen über den AK-Asyl, Mühlenstr.70 in Lüdinghausen
Tel: 02591 259 73 26 oder
E-Mail: sv.argf@web.de.

das Sprachlehrerteam:

Bild Sprachlehrerteam
Label Seitenanfang

Frauenkurse mit Kinderbetreuung

2 mal in der Woche wird in der Familienbildungsstätte ein Frauenkurs Deutsch angeboten. Der besondere Clou ist die Betreuung der Kinder, so dass die Mütter sich voll auf die Erlernung der deutschen Sprache konzentrieren können. Das Angebot wird rege genutzt und macht offensichtlich allen Teilnehmerinnen großen Spaß.

Bild Frauenkurs Bild Frauenkurs Bild Frauenkurs Bild Frauenkurs Bild Frauenkurs Label Seitenanfang

Blaue Stunde zugunsten der AG Sprachförderung

Am 19.10.2016 hat Reinhard Loewert als Mitglied des Vereins deutsche Sprache e.V. (VDS), eine Spende von 120,00 € an den Arbeitskreis Asyl in Lüdinghausen ausgehändigt. Das Geld ist durch Spenden bei der Veranstaltung BLAUE STUNDE am 29.09.2016 zusammen gekommen.

Das interessante Programm mit deutschen Gedichten, Geschichten und Liedern wurde von Reinhard Loewert zusammen mit acht kunstbegeisterten Personen aus Lüdinghausen im Restaurant RICORDO präsentiert. Alle Vortragskünstler und Musiker traten unentgeltlich auf. Der bundesweit wirkende Verein deutsche Sprache e.V. hat die Aktion von Beginn an unterstützt.

Mit der übergebenen Spende soll insbesonders die AG Sprachförderung unterstützt werden. Denn das Erlernen der deutschen Sprache ist eine wesentliche Vorraussetzung für eine erfolgreiche Integration der Kriegsflüchtlinge. Die angebotenen Deutschkurse helfen den Flüchtlingen, sich in dem für sie unbekannten Umfeld und fremden Alltag sprachlich zurechtzufinden.

Bild Spendenübergabe

Blaue Stunde zugunsten der AG Sprachförderung auch in 2017

Am 24.09.2017 wurde in der Gaststätte RICORDO in Lüdinghausen eine BLAUE STUNDE im Namen des Vereins deutsche Sprache e.V. durchgeführt. Reinhard Loewert und seine künstlerisch tätigen Freunde Peter und Gertrud Bouillon, Barbara Zuz, Frank Schlüter, Chris Masche, Mike Kerstin, Dietmar und Anna Vogt spendeten den Erlös in Höhe von 250 € der AG Sprachförderung. Karl-Heinz Kocar nahm de Betrag in Anwesenheit von Secu Toure und Lioba Sivalngam dankend entgegen.

Der gesamte Arbeitskreis Asyl bedankt sich für lobenswerte Unterstützung.